Verpflichtung zur Führung von Buchhaltungsunterlagen

Die Rechnungslegung ist die Zusammenstellung komplexer dokumentierter Informationen zu bestimmten Objekten sowie die Erstellung einer Wirtschaftsberichterstattung auf ihrer Grundlage durch eine permanente Rechnungslegung aller wirtschaftlichen Aktivitäten des Unternehmens.

Obligatorische Bilanzierung wirtschaftlicher Aktivitäten

Geschäftsaktivitäten sind alle Aktionen, die sich auf die finanziellen Ressourcen eines bestimmten Unternehmens auswirken. Dies können sein: Material vom Hersteller erhalten, finanzielle Abrechnungen mit dem Verbraucher durchführen, Steuern zahlen und so weiter. Finanztransaktionen müssen dokumentiert werden. Das Rechnungswesen umfasst folgende Kontrollelemente:

  • Bilanz;
  • Berechnung;
  • Analyse und Bewertung;
  • Inventar;
  • Jahresabschluss.

Die Verpflichtung zur Führung der Buchhaltung liegt beim Chef oder führenden Buchhalter. Voraussetzung ist in diesem Fall das Vorliegen eines Arbeitsvertrags. In Abwesenheit eines Buchhalters hat der Generaldirektor des Unternehmens oder eine spezialisierte Organisation, die diese Dienstleistungen erbringt, wiederum auf der Grundlage einer Vereinbarung das Recht, die betreffende Tätigkeit auszuführen.

Was ist Rechnungslegungsgrundsatz?

Der Komplex von Methoden zur Durchführung der obligatorischen Rechnungslegung durch eine wirtschaftliche Einheit bildet eine Rechnungslegungsmethode. Die Rechnungslegungsgrundsätze können wiederum das Unternehmen selbst vorbestimmen und hierfür die Bundesgesetzgebung anwenden. Die Rechnungslegungsgrundsätze werden in Form eines lokalen Regulierungsdokuments erstellt, in dem alle Regeln und Vorschriften für die Rechnungslegung und die Steuerbuchhaltung festgelegt sind.

Der Hauptzweck der Rechnungslegung besteht darin, die finanziellen Aktivitäten eines Unternehmens zu regulieren.

Die Verpflichtung, Buchhaltungsunterlagen für LLC und andere Eigentumsformen zu führen, bietet folgende Möglichkeiten:

  • Bestimmen interne  Ressourcen, um die wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens sicherzustellen.
  • Verhindern negative Ergebnisse der Wirtschaftstätigkeit, indem  Management des Unternehmens umfassende Informationen zur Verfügung stellen, dank derer seine Vertreter die richtigsten Entscheidungen treffen können.
  • Überwachen  die Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften bei der Durchführung von Geschäfts- und Geldtransaktionen.
  • Kontrollieren  die Rationalität der Maßnahmen, die dank ihrer multilateralen Forschung ergriffen wurden.
  • Kontrollieren  das Vorhandensein des Eigentums der Organisation.
  • Überwachen  die Ressourcennutzung.

Das Rechnungswesen ist wichtig, da es die Möglichkeit bietet, die Aktivitäten von Finanzunternehmen, sowohl der Organisation selbst als auch der kommunalen Behörden, zu regeln. Unter Berücksichtigung der Bedeutung des Grundsatzes von Treu und Glauben für den zivilen Verkehr kann diese Art der Werbung möglicherweise als begründet bezeichnet werden. Gleichzeitig sollten auch die Grundsätze der Rechnungslegung berücksichtigt werden, die erforderlich sind, um den Interessenausgleich aller Beteiligten zu gewährleisten.

Wer sollte mit der Buchhaltung umgehen

Nach den geltenden Rechtsvorschriften ist jede wirtschaftliche Einheit für die Führung der Buchhaltungsunterlagen der LLC verantwortlich. Es gibt aber immer Ausnahmen. Einzelne Unternehmer führen möglicherweise keine Buchhaltungsunterlagen, wenn sie Aufzeichnungen über Einnahmen und Ausgaben sowie andere Steuerobjekte führen, die die etablierte Art der Geschäftstätigkeit charakterisieren.

Die Verpflichtung zur Führung der Rechnungslegung liegt bei einzelnen Zweigniederlassungen, Repräsentanzen oder anderen strukturellen Einheiten, die gemäß den Rechtsvorschriften eines ausländischen Staates gebildet wurden, für den Fall, dass sie gemäß den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation über Steuern eine Rechnungslegung vornehmen Einnahmen und Ausgaben und (oder) andere Steuergegenstände in festgelegter Reihenfolge.

Grundsätze für die Erstellung eines Rechnungslegungsberichts

Der Grundsatz der Autonomie basiert auf der Tatsache, dass jedes Institut als unabhängige finanzielle Einheit sowie als separate juristische Person betrachtet wird. Daher wird in der Berichterstattung nur das Eigentum berücksichtigt, das Eigentum einer bestimmten Person ist.

Das Prinzip der Objektivität spiegelt sich in der Tatsache wider, dass bei der Berichterstattung die Sorgfalt gegenüber der Gegenpartei gewahrt bleiben sollte. Alle durchgeführten Transaktionen, die sich in der Rechnungslegung widerspiegeln, müssen dokumentiert werden, da imaginäre Transaktionen zu einer Destabilisierung des Marktes führen können.

Das Prinzip der Periodizität besteht darin, einmal im Jahr, sechs Monate, ein Viertel oder einen Monat eine Bilanz zu erstellen. Hauptzweck ist die Gewährleistung der Zuverlässigkeit der Berichterstattung.

Das Vertraulichkeitsprinzip zeichnet sich dadurch aus, dass der Inhalt der Anmeldeinformationen ein Geschäftsgeheimnis des Unternehmens ist. Für die Offenlegung dieser Informationen wird eine Haftung übernommen.

Das Gesetz „Über die Rechnungslegung“ der Russischen Föderation enthält eine Liste möglicher Anforderungen für die obligatorische Rechnungslegung. Der Leiter eines Unternehmens ist für die Führung der Buchhaltungsunterlagen verantwortlich, hat jedoch gleichzeitig das Recht, diese Tätigkeit anderen Personen anzuvertrauen. Jeder durchgeführte Geschäftsvorfall muss von einem primären Buchhaltungsbeleg begleitet sein, der die erforderlichen Details enthält.

Teilen: