Steuern auf ausländische Arbeitnehmer

Rate this post

Im Jahr 2022 hängt die Besteuerung ausländischer Staatsbürger, wenn sie Einkünfte auf dem Territorium der Russischen Föderation erhalten, von ihrem Migrationsstatus und der Aufenthaltsdauer von Migranten in Russland ab.
Persönliche Einkommenssteuer – Die persönliche Einkommenssteuer wird vom Gehalt des Arbeitnehmers einbehalten, wenn der Arbeitgeber Versicherungsprämien (FSS, PFR, FFOMS) auf eigene Kosten zahlt.
Ein ausländischer Staatsbürger muss von seinem Gehalt Einkommensteuer, Sozialversicherungsfonds, PFR und FFOMS bezahlen.
Versicherungsprämien ausländischer Arbeitnehmer im Jahr 2022, berechnet aus dem Einkommen ausländischer Arbeitnehmer, hängen vom Migrationsstatus eines Ausländers sowie von den Grenzen der Höchstbeitragsgrundlage ab. Der Höchstwert der Bemessungsgrundlage für die Versicherungsprämien:
• Beiträge zur obligatorischen Sozialversicherung bei vorübergehender Invalidität und im Zusammenhang mit der Mutterschaft – 1.032.000 (für 2021 – 966.000 Rubel)
• Pflichtrentenversicherung – RUB 1.565.000 (für 2021 – RUB 1.465.000)
Status ausländischer Staatsbürger und ihre Steuern:
Gebietsfremde sind Ausländer, die sich weniger als 183 Kalendertage in einem Jahr auf dem Territorium der Russischen Föderation aufhalten.
Einwohner sind Ausländer, die sich mehr als 183 Kalendertage im Jahr auf dem Territorium der Russischen Föderation aufhalten, sowie:
• hochqualifizierte Fachkräfte (HQS);
• ausländische Arbeitnehmer, die sich vorübergehend ohne Visum in Russland aufhalten und Arbeitstätigkeiten auf der Grundlage eines Patents ausüben;
• als Flüchtlinge anerkannte ausländische Arbeitnehmer;
• ausländische Arbeitnehmer, die Vertreter der EAWU-Mitgliedstaaten sind.
Nichtansässige zahlen 30 % Einkommenssteuer. Residenter Einkommensteuersatz von 13%.
Versicherungsprämien (FSS, PFR, FFOMS) Tarife:
• für PFR (auf von Arbeitgebern aufgelaufene Beiträge) – 22 % bis zum Erreichen der Grenze, 10 % – bei Einkommen über der Grenze;
• für die FSS – 2,9 %, und gilt nur für Einkünfte, die die Grenze nicht überschritten haben;
• Für den MHIF – 5,1 % ist die Grenze für diese Zahlungen nicht festgelegt, und die Abgrenzung der Beiträge zum angegebenen Satz erfolgt unabhängig von der Höhe des Einkommens des Arbeitnehmers.
Ein vorübergehend bleibender HQS zahlt nur in seltenen Fällen für die FSS.
Wenden Sie sich an die VALEN Group – ein Beratungsunternehmen, das Ihnen immer eine detaillierte und zugängliche Antwort auf Ihre Fragen gibt, einschließlich derjenigen, die sich auf die Besteuerung beziehen.

Teilen: