Soll man im Jahr 2022 Mehrwertsteuer für einen ausländischen E-Dienstleister zahlen?

Rate this post

Gemäß der Abgabenordnung wird eine juristische Person oder ein Einzelunternehmer in folgenden Fällen als Mehrwertsteueragent anerkannt: 1) wenn sie Waren, Arbeiten, Dienstleistungen von einer ausländischen Einheit kauft, die nicht als Steuerzahler in Russland registriert ist, mit der Ziel ihres späteren Verkaufs auf russischem Gebiet . 2) führt Operationen wie Miete, Kauf, Übertragung von Eigentum durch, das den staatlichen Behörden der Russischen Föderation gehört.
Die Liste der Fälle, in denen der Käufer als Steuerbevollmächtigter Mehrwertsteuer zahlen muss, wird durch die Abgabenordnung festgelegt. Einer der attraktiven Fälle ist der Kauf von Waren, Werken und Dienstleistungen von einem ausländischen Verkäufer. Auch beim Kauf elektronischer Dienstleistungen von einer ausländischen Organisation wird die Mehrwertsteuer auf besondere Weise bezahlt – von der ausländischen Organisation selbst (die sogenannte Google-Steuer).
Da diese Lieferanten derzeit aufgrund der Sanktionen von 2022 möglicherweise Schwierigkeiten haben, die Mehrwertsteuer an den russischen Haushalt abzuführen, empfiehlt der Föderale Steuerdienst russischen Käufern, Unternehmen und Einzelunternehmern, dies zu tun.
Der Föderale Steuerdienst empfahl russischen Organisationen und Einzelunternehmern, die elektronische Dienstleistungen von ausländischen Unternehmen kaufen, unabhängig Mehrwertsteuer auf die Beträge der überwiesenen Zahlungen einzubehalten und zu zahlen.
Wenn der Käufer dieser Dienstleistungen oder Waren gleichzeitig die Mehrwertsteuer an das Budget gezahlt und zum Abzug akzeptiert hat, sind die Steuerbehörden nicht berechtigt, von einer ausländischen Organisation die Rückzahlung der Mehrwertsteuer zu verlangen und solche Vorgänge in der Mehrwertsteuererklärung anzugeben . Auch die Steuerbehörden haben keinen Anlass, die Neuberechnung der Steuerschulden des Käufers (berechnete Steuer, Steuerabzug oder im Preis enthaltene Steuer (in den Ausgaben) enthalten) zu verlangen.
Gleichzeitig empfiehlt der Föderale Steuerdienst russischen Organisationen und Einzelunternehmern, ausländische Gegenparteien über die Ausübung der Funktion eines Mehrwertsteueragenten und die unabhängige Zahlung von Steuern an den Haushalt zu informieren.

Teilen: