Russland beendete das DBA mit den Niederlanden

Rate this post

Am 1. Januar 2022 läuft das Steuerabkommen mit den Niederlanden aus. Zwischenstaatliche Abkommen über die Steuerbefreiung bestimmter Einkunftsarten, über die Anwendung ermäßigter Quellensteuersätze, über die Anwendung von Sonderregelungen zur Beseitigung der Doppelbesteuerung werden beendet.
Parameter zur Erhöhung der Steuerlast:
• die Steuer auf aus Russland gezahlte Dividenden wird von 5 % auf 15 % erhöht,
• Steuern auf Lizenzgebühren, Mietzahlungen, Mietzahlungen aus Russland werden von 0 % auf 20 % erhöht,
• Steuer auf Erträge aus dem Verkauf von Beteiligungen, Aktien von Unternehmen, deren Vermögen zu mehr als 50 % aus russischen Immobilien besteht, die aus Russland gezahlt werden, wird von 0 % auf 20 % erhöht.
Als Komplikation der Steuerverwaltung:
• für CFC-Zwecke – die Notwendigkeit, einen Wirtschaftsprüferbericht über den Jahresabschluss zu erstellen (wenn der Gewinn des CFC auf der Grundlage des Jahresabschlusses berechnet wird).

Teilen: