Neue Steueranreize und Stützungsmaßnahmen: Wie der Staat der Wirtschaft sonst helfen soll

Rate this post

Derzeit entwickelt die russische Regierung geplante steuerliche Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen:

  1. Absenkung der festen Versicherungsprämien für Einzelunternehmer auf das Niveau des Vorjahres
  2. STS-Einnahmewette 3%
  3. STS-Einnahmen – Ausgaben reduzieren den Satz auf 6%
  4. Angleichung der Versicherungsprämiensätze für alle nichtstaatlichen Privatunternehmen und Unternehmen, unabhängig von ihrer Branchenzugehörigkeit, unabhängig davon, ob KMU oder nicht: 7 % auf das volle Gehalt eines Arbeitnehmers, einschließlich des Mindestlohns, für alle Branchen. Für einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren.
  5. Stellen Sie in der Produktion die Höhe der Versicherungsprämien auf 7% und die persönliche Einkommenssteuer auf 0% ein.
  6. Senkung der Mehrwertsteuer auf 10 % für alle Dienstleistungs- und Gastgewerbeunternehmen für einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren.
  7. Moratorium für die Haftung juristischer Personen für Rechtsbeziehungen mit Selbständigen und Einzelunternehmern für die Dauer von einem Jahr.
  8. Anhebung der KMU-Grenze auf 3 Mrd. Ohne Bezug auf die Zahl der Beschäftigten
  9. Erhöhung der Einnahmengrenze im vereinfachten Steuersystem auf 3 Milliarden
  10. Abschaffung der Mehrwertsteuer für landwirtschaftliche Erzeuger, Konsumgüter und Lebensmittelproduktion sowie für prioritäre Sektoren zur Importsubstitution.
  11. Stornierung der Vorauszahlung für die Einkommensteuer
  12. Stornierung der Mehrwertsteuervorauszahlung, Zahlung einmal jährlich im Nachhinein
  13. Steuerbefreiungen für 3 Jahre bei der Eröffnung einer neuen Produktion für diejenigen, die Konsumgüter produzieren, einschließlich Lebensmittelproduktion. Aber nicht für Fabriken, die 2021 eröffnet werden.
  14. Beschränkungen, Zölle, Mehrwertsteuerein- und -ausfuhr von elektronischen Bauteilen nach Menge und Gewicht aufheben. Insbesondere die Regeln für den ständigen Durchgang der Exportkontrolle für die gleichen Produkte.
  15. Senkung der Grundsteuer um 50 % für 2 Jahre und Erhöhung des Satzes auf 0 % für produzierende Unternehmen.
  16. Reduzierung des an den Haushalt zu zahlenden Mehrwertsteuerbetrags um den Betrag der Direktinvestitionen in die Entwicklung des verarbeitenden Gewerbes.
Teilen: