Die Staatsduma hat einen Entwurf für eine einheitliche Steuerzahlung vorgelegt, die für alle verpflichtend ist

Rate this post

Die Staatsduma hat im zweiten Halbjahr 2022 und 2023 einen Entwurf zur Änderung der Abgabenordnung der Russischen Föderation über eine obligatorische einmalige Steuerzahlung und ein einheitliches Steuerkonto vorgelegt.

Es wird ein neues Verfahren zur Zahlung von Steuern und Zahlungen vorgeschlagen, das davon ausgeht, dass anstelle unterschiedlicher Zahlungen für jede einzelne Steuer der Gesamtbetrag auf ein einziges Steuerkonto in der Staatskasse überwiesen werden muss. Es wird nur die TIN angegeben. Die Führung eines einzigen Steuerkontos wird durch die Inspektion für jede Organisation und Person durchgeführt, die Verteilung des Betrags wird ebenfalls durch die Inspektion durchgeführt.
Hier wird das Konzept der aggregierten Zahlungspflicht wichtig, d. h. wie viel Sie Steuern abführen (zahlen) müssen, Steuervorauszahlungen, ausgenommen Einkommensteuer für einzelne ausländische Arbeitnehmer, Gebühren, Versicherungsprämien, Bußgelder, Geldstrafen usw.
Diese Verpflichtung wird auf der Grundlage der Steuermeldungen (einschließlich der überarbeiteten) berechnet, d.h. Erklärungen, Berechnungen;

  • Steuermitteilungen;
  • Mitteilungen über von den Steuerbehörden berechnete Beträge;
  • Entscheidungen über Stundungs- oder Ratenpläne;
  • Entscheidungen von Nachprüfungen über die Anklage oder Verweigerung einer gerichtlichen Verfolgung;
  • Gerichtsakte, Entscheidungen höherer Behörden und Ausführungsdokumente;

In der Regel werden Dokumente über Zahlungen, die seit dem Datum der Überweisung mehr als 3 Jahre zurückliegen, sowie die Beträge, die in der Entscheidung der Steuerbehörden zur Anklage oder Ablehnung der Strafverfolgung angegeben sind, nicht berücksichtigt, wenn das Gericht einstweilige Maßnahmen getroffen und diese Entscheidung ausgesetzt.

Teilen: