Beschleunigte Mehrwertsteuerrückerstattung: ab April 2022

Rate this post

Ab April 2022 können alle Organisationen und Unternehmer die Mehrwertsteuer aus dem Haushalt vor dem Ende der Schreibtischprüfung zurückerstatten – in acht Tagen statt in drei Monaten. Zu diesem Zweck haben wir die Liste der Personen erweitert, die berechtigt sind, die Mehrwertsteuer auf deklarativer Basis zu erstatten – dies ist eine Maßnahme zur Unterstützung russischer Unternehmen im Zusammenhang mit den Sanktionen von 2022.
Das deklarative Verfahren für Mehrwertsteuerrückerstattungen ermöglicht es, ohne das Ende einer Aktenprüfung abzuwarten, die Mehrwertsteuer innerhalb von 11 Werktagen nach Einreichung des Antrags im Überprüfungsprozess „im Voraus“ zurückzugeben. Hier sind drei Optionen möglich: Die Höhe der Entschädigung wird vollständig bestätigt; teilweise bestätigen; als unangemessen entschädigt anerkannt.
Wichtige Bedingungen für die Mehrwertsteuerrückerstattung: sich nicht in Liquidation, Reorganisation oder Konkurs befinden; Anspruch auf Erstattung eines Betrags, der die Höhe der im Jahr 2021 gezahlten Versicherungsprämien und vier Steuern nicht übersteigt: Mehrwertsteuer, Verbrauchssteuer, Einkommenssteuer, Mineralgewinnungssteuer (andernfalls ist eine Bankbürgschaft oder Garantie für den überschüssigen Betrag erforderlich).
Dazu müssen Sie eine Umsatzsteuererklärung abgeben und einen Antrag schreiben. Das Finanzamt erstattet das Geld unverzüglich zurück und kann nach Abschluss der Aktenprüfung den Betrag anpassen und die Rückzahlung eines Teils der Erstattung samt Zinsen verlangen.
Die neue Form der Umsatzsteuererklärung sieht besondere Zeilen für Steuerrückerstattungen auf deklarative Weise vor. Innerhalb von fünf Werktagen nach Abgabe der Erklärung wird bei der Steuerbehörde ein Antrag auf Mehrwertsteuererstattung gestellt. Es kann in beliebiger Form hergestellt werden. Im Antrag müssen Sie die Details Ihres Kontos angeben und gegebenenfalls angeben, dass die zu viel erstattete Mehrwertsteuer an das Budget zurückerstattet und Zinsen gezahlt werden.
Innerhalb von fünf Werktagen prüft das Finanzamt, ob Sie alle Voraussetzungen erfüllt haben, ob Sie Schulden für Steuern, Bußgelder und Bußgelder haben, und akzeptiert entweder die Erstattung oder die Ablehnung. Wenn die Entscheidung der Inspektoren positiv ist, senden sie eine Anordnung zur Steuerrückerstattung an das Finanzministerium. Danach wird das Geld dem Konto innerhalb von fünf Werktagen gutgeschrieben.
Auf der Grundlage der Ergebnisse einer Aktenprüfung kann die Aufsichtsbehörde die Erstattung bestätigen. Sie wird dies innerhalb von sieben Werktagen nach Abschluss der Überprüfung melden.
Aber auch ein ungünstiger Ausgang ist möglich: Die Finanzverwaltung ändert ihre Meinung und entzieht die Mehrwertsteuererstattung – ganz oder teilweise.
Somit ist eine beschleunigte Mehrwertsteuerrückerstattung im Jahr 2022 möglich, es müssen jedoch alle Risiken und die Möglichkeit der Erhebung zusätzlicher Zinsen ermittelt werden.

Teilen: